Ganzheitliche Atlastherapie

Der 1. Halswirbel sitzt bei ca. 95% aller Menschen nicht ganz korrekt. Damit haben wir ein Hauptstörfeld, welches korrigiert werden sollte. 

Die Folgen des Störfeldes Atlas können sein:

Kopfschmerzen, Migräne, Störungen der Sinnesorgane und Gedächtnisstörungen. Besonders bei Makuladegeneration müssen diese Erkenntnisse beachtet werden.  
Orthopädische Erkrankungen aller Gelenke, ausgehend von der Wirbelsäule. Beckenschiefstand und allgemeine Therapieresistenz. 
Erkrankungen der inneren Organe durch Versorgungsschwierigkeiten der Nerven, die von der Wirbelsäule ausgehen und eingeengt werden.

Aber auch psychische Störungen können verursacht bzw. unterstützt werden. 

Therapieablauf:

Sinnvoll können hier 4 aufeinanderfolgende Therapien 1 bis 2 Mal die Woche sein: 

  • sorgfältige Untersuchung
  • Ausgleichsbehandlung der Lendenwirbelsäule
  • Behandlung der umliegenden Muskulatur je nach Ausprägung manuell oder maschinell
  • Sehr sanftes Einregulieren des 1. Halswirbels
  • zusätzliche Behandlung am Hinterkopf
  • zusätzliche Therapieverfahren aus der Naturheilkunde

 

Tags: Ganzheitliche Atlastherapie